AgroCleanTech Verein d  
  Newsletter Juni 2017  
 
 

Wir gratulieren dem Wettbewerbsgewinner
Martin Häfliger zum neuen iPad!

Preisuebergabe Martin Haefliger klein

Energie Klimacheck.ch

Energie- und Klimacheck: Martin Häfliger aus Triengen LU gewinnt ein iPad
Der angehende Agronom machte den Energie- und Klimacheck und ist glücklicher Gewinner eines neuen iPads. Mehr

Die nächste Verlosung findet am 15. Dezember 2017 statt.
Zum Wettbewerb

 

FlecoPower komp

Fleco Power komp

Energiestrategie 2050 Ja - und jetzt?
Das Schweizer Volk hat die Energiestrategie 2050 in der Abstimmung vom 21. Mai 2017 angenommen. Mit der Ablösung der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) per 01.01.2018 erhalten KEV-Anlagebetreiber die Chance, ihre Stromvermarktung über den Partner ihrer Wahl abzuwickeln. Das neue Einspeisevergütungssystem (EVS) hat grundsätzlich zwei Ausprägungen: Die Einspeisung zum garantierten Referenz-Marktpreis und die Direktvermarktung. Letztere ist mit einer Übergangsfrist von einem Jahr für Bestandsanlagen >500 kW und Neuanlagen über 30 kW obligatorisch, für Bestandsanlagen ab 30 kW bis 500 kW freiwillig. Alle KEV-Anlagen, die sich nicht für das Direktvermarktungsmodell entscheiden, werden im Referenz-Marktpreis-Modell weitergeführt.

Mit Fleco Power, verfügt die Landwirtschaft über eine eigene, unabhängige Produzentenorganisation, welche den Strom aller Anlagen vermarktet, unabhängig von Anlagengrösse und Technologie (Biomasse, Photovoltaik etc.). Fleco Power bietet sowohl Lösungen für Anlagen im Referenz-Marktpreis als auch in der Direktvermarktung. Mehr

 

 Feuer komp

Luftreinhalteverordnung: Verschärfungen für kleine automatische Holzfeuerungen?
Im Verordnungspaket Umwelt Frühling 2017 sollen in der Luftreinhalteverordnung die Kohlenmonoxid- und Feinstaubwerte für automatisch beschickte Holzfeuerungen abgesenkt und damit auch die Messpflicht für Holzfeuerungen <70 kWh eingeführt werden. Der Schweizer Bauernverband setzt sich zusammen mit Holzenergie Schweiz für keine weitere Verschärfung der Grenzwerte ein. Nur so ist die Wirtschaftlichkeit von kleinen Holzfeuerungen gegeben. Bei Neuigkeiten informiert Holzenergie Schweiz.

Die Stellungnahme des Schweizer Bauernverbands wird kommende Woche auf www.sbv-usp.ch aufgeschaltet.

 

Landwirtschaft komp 

Energiebedarf der Schweizer Landwirtschaft
Der Bericht des Bundesrats zur Erfüllung des Postulats Bourgeois zeigt mit aktuellen Zahlen den Energieverbrauch der Landwirtschaft auf. Eco-Drive Massnahmen für einen geringeren Treibstoffverbrauch von Landmaschinen, effizienter Einsatz von Dünge- und Futtermittel sowie Energiestandards für Ställe sind wichtige Hebel, um den hohen Anteil an nicht erneuerbaren Energien zu reduzieren. Mehr

Gesamthaft hat der Endenergieverbrauch in der Schweiz im Vergleich zu 2015 im Jahr 2016 aufgrund der kühleren Witterung um 1,9% zugenommen. Hingegen kann beim Stromverbrauch der Landwirtschaft eine Abnahme von 0.8% verzeichnet werden. Mehr

 

Simmentaler Kuh komp

IP-Suisse: Neues Punktesystem Klima
Die klimafreundliche und ressourcenschonende Produktion soll bei IP-Suisse künftig mit Punkten belohnt werden. Unterstützt wird dabei auch die Produktion von erneuerbarer Energie. Mehr

Herausforderung Klimawandel in der Milchproduktion
Gemäss Agroscope ist in Zukunft mit höheren Schwankungen der Wiesenerträge zu rechnen. Die Abnahme der Niederschlagsmenge und die Zunahme der Temperaturen um 1 bis 3 °C ergeben neue Herausforderung in der Futterproduktion. Mehr

 

Strohballen komp

 

Klimawandel & Nutztiere
Die Auswirkungen des Klimawandels wurden im Mai an der ETH im Rahmen einer Fachtagung zum Thema Klimawandel & Nutztiere behandelt. Dabei wurde der Einfluss der Nutztierhaltung auf das Klima und umgekehrt aufgezeigt. Eine kurze Zusammenfassung des Events finden Sie hier. Mehr

Grünes Licht für Pariser Klimaabkommen
Wie bereits der Nationalrat hat nun auch der Ständerat ausgehend vom Ausstoss 1990 eine Reduktion der Treibhausgasemissionen von 50% bis 2030 und somit das Pariser Abkommen ratifiziert. Mit der Totalrevision der CO2-Verordnung bis Ende 2017 sollen die Weichen für die Umsetzung gelegt werden. Mehr

 

Pfluegen komp 

Reduzierte Bodenbearbeitung: Für die Treibhausgasreduktion ist die Witterung entscheidend
Ein FiBL-Versuch zeigt, bei Verzicht auf den Pflug können jährlich 2.3 Tonnen CO2-Äquivalente pro Hektare mehr in den Boden gebunden werden. Bei Bearbeitung von nassem Boden entstehen aber bei jeder Art der Bodenbearbeitung hohe Lachgasemissionen. Für eine klimafreundliche Bodenbearbeitung ist daher der Zeitpunkt entscheidend. Mehr


Agenda

Drainagen – Wege aus der Sackgasse, 07.09.2017, Bern   Mehr

Science Day: Wie aus Holz und Stroh Chemikalien und Treibstoffe werden, 22.09.2017, Zollikofen   Mehr

Abschlusstagung – Pilotprogramm Anpassung an den Klimawandel, 17.10.2017, Bern   Mehr

10. Agroscope Ökobilanztagung, 23.11.2017, Standort Reckenholz, Zürich   Mehr

Suisse Tier mit Stand von AgroCleanTech, 24.-26.11.2017, Luzern   Mehr

Save the Date!

AgroCleanTech-Tagung: Landwirtschaftlicher Klimaschutz & Nahrungsmittelproduktion, 05.12.2017

 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  | Tel. +41 (0)56 462 50 15