klimaschutz

Abwärmenutzung

Die Möglichkeiten, Abwärme sinnvoll zu nutzen und damit gleichzeitig Energiekosten und Treibhausgasemissionen zu sparen, sind vielfältig. Abwärme fällt praktisch bei jedem technischen Vorgang, beim Maschinenbetrieb und in Biogas- und Verbrennungsanlagen an. Sie kann aber auch aus Kühlwasser und aus sich in Ställen konzentrierender Körperwärme gewonnen werden. Durch die Abwärmenutzung kann der Verbrauch von fossilen Energiequellen reduziert werden und CO2-Emissionen sowie Heizungskosten eingespart werden.

Fütterung

Die Fütterungsprozesse sind für die CH4- und N2O-Emissionen von Wiederkäuern von grosser Relevanz. Die Zugabe von Tanninen in die Wiederkäuerfütterung zum Beispiel ist eine interessante Massnahme zur Emissionsverminderung.

Hofdüngerbewirtschaftung

Die Hofdüngerbewirtschaftung ist eng mit der Fütterung und der Stalltechnik verbunden. Die Belüftung der Gülle und die Abdeckung des Güllelagers haben ein grosses Einsparpotential. In diesem Fall sollte zusätzlich das entstehende Methan abgefackelt werden. Durch den Bau und Betrieb von einer Biogasanlage werden die während der konventionellen Güllelagerung verursachten Methanemissionen reduziert und wird gleichzeitig erneuerbare Energie produziert.

Bodenbewirtschaftung

Mittels Bodenbewirtschaftungsmassnahmen können vor allem Lachgasemissionen verhindert werden. Die Direktsaat ist eine interessante Massnahme, da sie zur Energieeffizienz beiträgt, aber auch zur Verbesserung der Bodenqualität und THG-Einsparungen. Diese Vorteile weist auch der Einsatz von Zwischenfrüchten auf.

Düngung

Bei der Düngung gibt es eine Vielzahl von Massnahmen und entsprechenden Treibhausgas-Emissionsreduktionspotenzialen, welche sich mehrheitlich durch einfache Umsetzbarkeit auszeichnen. Zum Beispiel wird der Dünger zum richtigen Zeitpunkt ausgebracht und wird das Schleppschlauchverfahren eingesetzt, können grosse Mengen Ammoniak- und Lachgasemissionen verhindert werden. Durch den reduzierten Einsatz von Mineraldünger lassen sich die Treibhausgas-Emissionen, die durch die aufwändige Produktion verursacht werden, einsparen.

Stalltechnik

Bei den Massnahmen im Bereich Stalltechnik besteht ein grosses Reduktionspotential für Lachgas-Emissionen, welche indirekt durch Ammoniakemissionen verursacht werden. Mit einer verbesserten Einstreu und einer optimierten Stallhygiene kann ein Landwirt mit relativ einfachen Mitteln einen geringeren Ausstoss an Ammoniakemissionen erreichen. Eine adäquate Stallbeschaffenheit kann bei neuen Ställen auch Emissionen verhindern.

Tierhaltung

Durch eine längere Nutzungsdauer und damit eine verbesserte Lebensleistung der Tiere lässt sich die Anzahl gehaltener Tiere reduzieren, was die Methanemissionen dementsprechend reduziert.

Saat

Durch die Wahl von resistenten Pflanzenarten kann die Unkraut- und Schädlingsbekämpfung mit Pestiziden reduziert werden und damit sowohl CO2-Emissionen, Ammoniak- und Lachgasemissionen reduziert werden.

Produktion von erneuerbaren Energien

Erneuerbare Energien produzieren weniger CO2-Emissionen im Vergleich mit fossilen Energieträgern. Es gibt mehrere Möglichkeiten auf landwirtschaftlichen Betrieben CO2-arme Energie zu produzieren.