potenzial-klimaschutz-spezialkulturen

potenzial-klimaschutz

Grosse Potenziale zur Reduktion von CO2-Emissionen ergeben sich durch den Einsatz von Erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz im Bereich Wärme und Treibstoff. Neben CO2 sind insbesondere die Emissionen von Methan (CH4) und Lachgas (N2O) relevant. Generell sind für die CH4-Emissionen die Haltung von Wiederkäuern sowie die Hofdüngerbewirtschaftung verantwortlich. Die N2O-Emissionen entstehen primär bei der Bodenbewirtschaftung im Zusammenhang mit dem Einsatz von stickstoffhaltigem Hof- und Mineraldüngern.

Es gibt viele Massnahmen, die zur Reduktion der Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft wirken. Hier eine Auswahl:


MassnahmeEinsparung
  (t CO2-eq/Jahr)
Nicht energiebezogene Massnahmen  
Einsatz von Tanninen in der Fütterung 88`200
Anaerobe Vergärung 242`000
Schleppschlauch 10`300
Direktsaat 224`000
Total nicht energiebezogene Massnahmen 564`500
   
Energiebezogene Massnahmen  
Reduzierter Einsatz von Mineraldüngern 67`500
Wärme aus erneuerbaren Quellen 30`300
Strom aus erneuerbaren Quellen 16`200
Stromeinsparung durch Wärmerückgewinnung 6`160
Stromeinsparung durch Einsatz von Frequenzumformer 650
Treibstoffeinsparung durch Direktsaat 11`100
Treibstoffeinsparung durch Gülleseparierung 3`500
Brennstoffeinsparung durch Gebäudesanierung 87`000
Total energiebezogene Massnahmen 603`410
   

Gesamt-Total (nicht-energiebezogene plus energiebezogene Massnahmen)

1`167`910